drk_schweinfurt-9575.jpg
Tauchtrupp im Wasserrettungszug UnterfrankenTauchtrupp im Wasserrettungszug Unterfranken

Tauchtrupp im Wasserrettungszug Unterfranken

Ansprechpartner

Herr
Stephan Hartmann
Technischer Leiter der Ortsgruppe

stephan.hartmann(at)wasserwacht.bayern

Wasserwacht OG Sulzfeld
c.o. BRK Kitzingen
Schmiedelstraße 3
97318 Kitzingen

Die Wasserwacht Sulzfeld ist auch im Katastrophenschutz aktiv. Wir stellen einen Tauchtrupp (von zweien) im Wasserrettungszug Unterfranken. Mit unserem Alu-Bugklappenrettungsboot Julius Echter und unserem Einsatzfahrzeug stehen wir an 365 Tagen aktiv für die Bevölkerung in und außerhalb von Bayerns für Rettung und Unterstützung bei Katastrophen bereit.

Wasserrettungszug Unterfranken

Einsatz im Katastrophenschutz

Das Rote Kreuz hilft Menschen, die durch Katastrophen in Not geraten. Ob Erbeben,  Hungersnot,  Flüchtlingsströme oder Überschwemmungen – eine Katastrophe hat viele Gesichter.

Die Wasserwacht als Gemeinschaft des Roten Kreuzes hat Katastrophenschutzeinheiten in Form von Wasserrettungszügen aufgestellt. Die Wasserwacht im Bezirk Unterfranken stellt ebenfalls einen Wasserrettungszug. Dieser setzt sich aus der Zugführung mit Zugtrupp, sowie zwei Wasserrettungsgruppen bestehend aus je einem Boots- und Tauchtrupp zusammen. Insgesamt stehen 28 ehrenamtliche, freiwillige, professionelle Männer und Frauen der Wasserwacht rund um die Uhr, Tag für Tag, Jahr für Jahr zur Verfügung. Zusammen mit den Luftrettern der Wasserwacht  und den Wasserrettungseinheiten vor Ort kann somit eine effiziente Hilfe für die Bevölkerung und Unterstützung der eingesetzten Kräfte vor Ort erfolgen.

Mögliche Aufgabenfelder dieser Katastropheneinheit können sein:

·         Rettung bzw. Evakuierung von Menschen und Tieren aus von Hochwasserlagen bedrohten Gebieten oder Insellagen mittels entsprechender Boote

·         Sicherung von Einsatzkräften an Einsatzstellen am und im Wasser

·         Versorgung der Bevölkerung in überschwemmten Gebieten (Lebensmittel, Getränke, Arznei, Futtermittel für Tiere)

·         Erfassungs-, Erkundungs- und Meldeaufgaben in Überschwemmungsgebieten für Behörden

·         Mitarbeit bei der Deichverteidigung, vor allem durch Taucharbeiten sowie Zubringen von Arbeitsmaterial über Wasser

·         Transport von Rettungsdienstbesatzungen, Notärzten, Pflegepersonal oder Patienten in Überschwemmungsgebieten

·         Unterstützung bei Umweltschutzmaßnahmen und Mithilfe zur Ölschadensbekämpfung, z.B. Taucharbeiten bei Heizölaustritt in überschwemmten Gebäuden, sonstige Bootseinsätze

·         Unterstützung der Feuerwehr bei Transportaufgaben, z.B. Löschgerät ins Überschwemmungsgebiet, Ausbringen von Ölsperren

·         Bergung von Tierkadavern oder gefährlichem Treibmaterial

·         Zur Unterstützung der Polizei

·         Technische Hilfe für Versorgungsbetriebe (Strom, Gas, Wasser)

·         Sicherstellung (Abtransport zu Sammelstellen) von lebenswichtigen Gütern, Wertgegenständen, Kulturgütern

·         Fährbetrieb zur Sicherstellung der Funktionsfähigkeit von Betrieben oder Schulen

Eine Alarmierung erfolgt über das Lage- und Informationszentrum der Wasserwacht Bayern

Wie geht es weiter?

Nehmen Sie bitte mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort, siehe oben rechts, Kontakt auf.